Archiv für den Monat April 2013

Stadtteilgespräch, oder meckern mit Alfred !

Liebe Kellersbergerinnen und Kellersberger, BM_Sonders_12801-150x150[1]

in der Zukunftswerkstatt Alsdorf haben wir gemeinsam ein Leitbild der Stadt Alsdorf entwickelt.
Nun kommt der nächste Schritt als Fortführung eines längeren Prozesses, in dem es gilt, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern weiter die Zukunft zu planen und auch zu gestalten.

Ihr kennt euch in eurem Stadtteil am besten aus.
Deshalb möchte der Bürgermeister Alfred Sonders eure Meinung und Anregung hören, um gemeinsame Handlungssätze erabreiten zu können.

Mach mit ! Denn Deine Meinung und Mithilfe ist wichtig !

Das Stadtteilgespräch mit dem Bürgermeister Alfred Sonders:

Kellersberg / Ost

Montag , den 06.Mai 2013
19:30 Uhr
Kath.Pfarrheim St.Josef
Oppelner Str.2

• Wie soll mein Stadtteil in Zukunft aussehen ?

• Wo liegen Probleme in Kellersberg / Ost ?

• Was brauchen wir in Kellersberg / Ost ?

• Was brauchen wir nicht mehr in Kellersberg / Ost ?

• Was kann ich tun ?

• Was können wir in unserem  Stadtteil tun ?

Der Bürgermeister freut sich euch begrüßen zu dürfen!

Frühlingskirmes 2013 mit Frühschoppen!

plakat-alsdorf-212x300[1]Vom 04 – 06. Mai 2013  findet auf der Annaplatte die traditionelle Frühlingskirmes der SPD Alsdorf statt.

Den Faßanstich am Samstag den 04. Mai um 15 Uhr macht unser Bürgermeister Alfred Sonders, unterstützt von unserer Landtagsabgeordneten Eva-Maria Voigt-Küppers.

Ein besonderes Sahnehäubchen ist der Sonntagmorgen, an dem gibt es auf der Frühlingskirmes ab 11 Uhr einen Frühschoppen mit unserem Bundestagskandidaten Delef Loosz !

Jetzt hoffen wir nur noch auf sonniges Wetter und freuen uns auf euren Besuch!

Gegen Intoleranz und Rechtsradikalismus

stolberg 06.april

So demonstrierten die Deomokraten gestern am 06. April in Stolberg, und zwar mit beachtlichem Echo. Mit dabei unser Bundestagskandidat Detlef Loosz und Landtagsabgeordneter Stefan Kämmerling.

“Ich bin tief beeindruckt, wie viele Menschen in Stolberg dabei waren und ein starkes Zeichen für Toleranz und gegen radikale Tendenzen gesetzt haben”, kommentierte Detlef Loosz ( Bild 3.v.r.).

Auf oberster Instanz wurde der Aufmarsch der Rechten in Stolberg von den Gerichten untersagt. Das Bundesverfassungsgericht hatte eine Verfassungsbeschwerde eines Antragsstellers als formal unzulässig erklärt, so wurden auch die beiden geplanten „Trauermärsche“ von Polizeipräsident Klaus Oelze als Ersatzveranstaltung verboten, der Meinung waren auch das Verwaltungsgericht Aachen und das Oberverwaltungsgericht Münster.

Die Polizei Aachen war mit großem Aufgebot dabei um den Schutz der Gegendemonstration zu gewährleisten und das polizeiliche Verbot einer rechten Versammlung zu kontrollieren.

Die Veranstaltung verlief wie alle anderen Gegendemonstrationen in Stolberg ohne besondere Vorkommnisse und störungsfrei.